Sponsoren Portrait: WerbeTriebwerk UG

Das WerbeTriebwerk: Eine junge Münsteraner Agentur im Aufwind

Mit einer Idee, die Alexander Stegtmeyer während seines Studiums an der WWU einfach nicht mehr losließ, beginnt die spannende Geschichte eines jungen Münsteraner Unternehmens, das gerade dabei ist, sich einen Namen in der Domstadt zu machen. Lange steckte alles in den Kinderschuhen, mit der Zeit entwuchs aus den anfänglichen Überlegungen des 30-Jährigen aber ein immer konkreter werdender Plan, den er 2014 schließlich in die Tat umsetzte: Er wurde Gründer des WerbeTriebwerks, einer Werbeagentur, die Ideen mit Antrieb liefert. Und genau diesen inneren Antrieb lebt er seither unermüdlich vor: „Es war überragend zu sehen, wie sich das alles entwickelt hat. Angefangen hat alles mit Anzeigen in der „na dann“ und Problemen, die ich als studentische Kraft nebenbei lösen konnte“, blickt der Unternehmer heute gerne auf seine ersten kleinen Schritte zurück, die schnell größer wurden: „Wir haben dann unsere ersten wirklichen Kunden bekommen und wurden immer bekannter. Die Leute kommen auf uns zu und wollen ihre Sachen gemeinsam mit uns umsetzten.“

Wegweisend dafür war ein gewiss nicht leichter Schritt, den der ausgebildete Kaufmann für Marketingkommunikation Stegtmeyer gewagt hatte: Er gab sein BWL- und Wirtschaftsinformatik-Studium zugunsten des WerbeTriebwerks auf, widmete sich fortan ausschließlich seiner Idee und brachte die Agentur dorthin, wo sie heute steht: „Es war der richtige Weg, den wir gegangen sind“, kann der Geschäftsführer im Nachhinein von einer guten Entscheidung sprechen. Und wenn Alexander Stegtmeyer von „wir“ spricht, meint er sich und seine Frau, die das Unternehmen gemeinsam führen. Er als Geschäftsführer, seine Frau Lea Stegtmeyer als Gesellschafterin. Es ist eine sympathische Gründergeschichte, die hinter dem WerbeTriebwerk steht. Und genau daraus entstammt auch die Philosophie der Agentur: „Wir sind ein sehr persönliches Unternehmen, das zudem sehr schnell und höchst zuverlässig arbeitet“, pflegen sie eine enge sowie direkte Bindung zu ihren Kunden und wollen immer greifbar sein, um alles in ihrem Sinne zu gestalten.

Aber was genau setzt das WerbeTriebwerk eigentlich um? „Wir sind eine Full-Service-Agentur. Das heißt, wir bieten vom Corporate Design über Weblösungen bis hin zu Fahrzeugbeschriftungen und Messeständen alles an“, erklärt Stegtmeyer das weitgefächerte Portfolio des Münsteraner Unternehmens. Ob ein einzelnes Produkt oder ein gesamtes Unternehmen, alles wird mit einem kreativen und ansprechenden Design versehen. Genau auf diese Leistungen vertraut auch der SC Preußen seit wenigen Monaten. Das zweiköpfige Agentur-Team kümmert sich um die designtechnische Ausgestaltung der Jubiläumkampagne des Vereins, arbeitet Hand in Hand mit dem Club und der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt. Und die Ergebnisse sind für jeden sichtbar: Der neue Mannschaftsbus, die Spielankündigungsplakate, die Visitenkarten oder das gesamte Briefpapier – Das Werbetriebwerk hat in enger Zusammenarbeit alles entworfen und bis zur finalen Umsetzung begleitet. „Ich bin stolz darauf, dass wir als kleine Agentur das alles machen dürfen und wir sagen können, das kommt von uns!“

Für die Zukunft sind auch schon neue Projekte angedacht, wie er selbst verrät: „Es soll noch eine 360-Grad-Ansicht des Preußenstadions geben, außerdem einen kurzen Drohnenfilm.“ Schnell wird klar, dass beim Werbetriebwerk keine Wünsche offen bleiben. Um dieses breite Spektrum auf die Beine stellen und alles aus einer Hand liefern zu können, haben sie wichtige Kooperationspartner in der Hinterhand, die dann zur Stelle sind, wenn sie es nicht aus eigener Hand umsetzen können. „Das kommunizieren wir aber auch ganz offen und gehen das Thema sehr transparent an. Die Kunden erfahren sofort, wenn etwas nicht aus unserer Feder stammt. Und sie sollen auch wissen, mit wem wir zusammenarbeiten“, stehen Alexander Stegtmeyer zum Beispiel ein Eventplaner, ein Programmierer, ein Fotograf sowie Filmer und ein PR-Profi zur Seite, die bei Bedarf ihre Qualitäten mit ins Spiel bringen, um stets eine komplikationsfreie Wunschlösung zu erreichen. Und von diesen kurzen Wegen sowie der fachlichen Kompetenz des Werbetriebwerks profitiert eben auch der SC Preußen, der damit einen weiteren wichtigen regionalen Partner gefunden hat.